KI – tabDo – Solmisation

So fing es an:  David Cope, Professor am der University of California, Santa Cruz ließ in den 1990-er-Jahren seine Computer „neue Bach-Inventionen“ komponieren. Als Studenten haben wir immer schon Bachs Inventionen studiert und selber neue Inventionen „gemacht“, um zu beweisen, daß wir die Kompositionstechnik verstanden haben. Aber jetzt konnten das auch Computer! Viele reagierten damals „beleidigt“ und bewerteten solche Aktivitäten als Sakrileg.

Das ist Geschichte. Inzwischen können Computer noch viel mehr. KI (künstliche Intelligenz) und Big Data machen es möglich. Computer werden mit den Werken  eines x-beliebigen Komponisten „gefüttert“,  „studieren“ die Kompositionstechnik und schreiben dann neue Stücke im Stil dieses Komponisten.  Manche Algorithmen machen das so gut, daß sie den „Turing-Test“ bestehen. Turing-Test heißt: Testpersonen können nicht entscheiden, ob die Komposition von einem Menschen komponiert oder von einem Algorithmus produziert wurde.
Es lohnt sich, dazu diesen kurzen Artikel in der taz zu lesen: http://www.taz.de/!5075761/

Beim bloßen Imitieren bleibt es aber nicht. Algorithmen könne auch komponieren. Heute kann sogar jedes Kind mit Hilfe von apps „tolle Musik“ produzieren, ohne die geringste Ahnung von Musik zu haben. Solche apps halten auch Einzug in den Musikunterricht. Was das zu bedeuten hat, sollte gründlichst hinterfragt werden!

tabDo ist das genaue Gegenteil.
tabDo kann selber gar nichts. tabDo hilft Kindern, eine innere Tonvorstellung zu entwickeln und zu „verstehen“ wie Melodien funktionieren. Ganz so wie Kinder lernen, die Muttersprache zu verstehen und zu sprechen, so lernen sie Melodien zu verstehen und zu produzieren, indem sie „mit Melodien spielen“, ganz theoriefrei. tabDo ist das „Spielgerät“.

Solmisation ist die kindgerechte Art, den Tönen Namen zu geben. Denn Melodien sind tonal und ihre Identität ist ganz unabhängig von einer Tonart („einer Melodie ist egal, ob sie in C-Dur oder Db-Dur oder D-Dur oder ….. erklingt.) Genau das spiegeln die Tonnamen der Solmisation. Und deshalb benutzt tabDo Do-Re-Mi.

Wie Sie Kinder dazu anleiten können, habe ich mit vielen Beispielen dargestellt in „Mit Melodien spielen“. Auf Wunsch schicke ich Ihnen das als pdf gerne kostenfrei zu.
Schicken Sie einfach eine mail an tabDo.info@gmail.com

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.